Berg- und Naturverlag Rölke

Wander- und Naturführer Sächsische Schweiz – Band 3



Wander- und Naturführer Sächsische Schweiz – Band 3

„Am Rande der Sächsischen Schweiz”

20 Wanderungen zwischen Oelsener Höhe, Cottaer Spitzberg, Liebethaler Grund, Burg Stolpen und Tanzplan bei Sebnitz

Der Band 3 wird gerade für eine neue Auflage bearbeitet, die im Dezember erscheinen soll. Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie mit Ihren Wanderungen noch etwas Zeit haben, auf die neue Auflage zu warten.

Wander- und Naturführer Sächsische Schweiz – Band 3

Oftmals liegen sie zu Unrecht etwas im Schatten der berühmten Sehenswürdigkeiten der Felsenwelt: die Randgebiete der Sächsischen Schweiz von Bad Gottleuba, Berggießhübel über Pirna, Lohmen, Stolpen bis nach Sebnitz und Hinterhermsdorf. Dieser Wander- & Naturführer möchte Sie einladen, auf 20 Wanderungen diese oftmals weniger bekannten und beschriebenen, aber ebenfalls interessanten Gebiete zu erkunden.

Eine Vielzahl kulturhistorischer Kleinode warten darauf, entdeckt zu werden. Überall begegnen dem Wanderer alte Steinkreuze und Grenzsteine. Die Bergwiesen um Oelsen, die Märzenbecher im Polenztal, die geologische Vielgestaltigkeit des Randgebietes und prächtige Ausblicke übers Land werden jeden Naturliebhaber erfreuen.

Hier finden Sie Hinweise zu Veränderungen und Ergänzungen der 2. Auflage.

Am Hohburkersdorfer Rundblick Basalt auf Stolpen Belvedere auf der Schönen Höhe Gipfelkreuz auf dem Sattelberg Kirche in Gottleuba Rabenteufe im Liebethaler Grund Märzenbecherwiesen im Polenztal
Am Hohburkersdorfer Rundblick Basalt auf Stolpen Belvedere auf der Schönen Höhe Gipfelkreuz auf dem Sattelberg Kirche in Gottleuba Rabenteufe im Liebethaler Grund Märzenbecherwiesen im Polenztal
Das Inhaltverzeichnis des gesamten Bandes finden Sie hier.
Hier können Sie in das Buch hineinschauen.
Übersicht aller Wanderungen - Hier klicken zum Vergößern! Übersicht aller Wanderungen - Hier klicken zum Vergößern!

Ergänzungen, Hinweise und Korrekturen:

Wanderung 1: Es gibt nun einen grün markierten Weg von Oelsen zum Sattelberg.

Wanderung 2: Achtung auf dem Pfad nach dem Hohlen Stein: Vor dem neuen kleinen Rückhaltebecken überschreiten wir nach links den schmalen Oelsenbach und gehen zum asphaltierten Weg, dem wir nach rechts folgen und hinab zur Gottleubatalsperre gelangen. Kartenausschnitt mit neuem Wegabschnitt als pdf hier. (Der Pfad vom Hohlen Stein hinab ist nach wie vor schmal und grasbewachsen, aber begehbar und man vermeidet die Straße.)

Wanderungen 3 und 4: Leider ist der Aussichtspunkt am Helleberg komplett zugewachsen. Der auf dem Foto im Buch vom Helleberg zu sehenden Ausblick gehört der Vergangenheit an, selbst die Bank gibt es nicht mehr. Man kann den Abstecher zum Helleberg auslassen und in beiden Wanderungen 3 und 4 direkt über die Kreuzung an der Rennpläne wandern.

Wanderung 4: Die in der 1. Auflage von 2004 begangenen Wege vor dem Jagdstein sind im Wiesenbereich versperrt und unbegehbar. Auch anstatt des in der 2. Auflage von 2010 verwendeten Weges emfpehlen wir nur noch folgenden in der Karte dargestellten Weg südlich des Jagdsteins: Kartenausschnitt mit neuem Wegabschnitt als pdf hier.

Wanderung 7: Kurz vor dem Cottaer Tunnel wurde die grüne Markierung verlegt. Die letzten 400 m bis zum Tunnel sind jetzt unmarkiert. Danach ist einst breite Weg sehr feucht und zum Pfad geworden, man kann aber unverändert wie im Buch beschrieben gehen. - Das Schloss Cotta wurde an einen Investor verkauft, derzeit werden Wohnungen eingerichtet.

Wanderung 9: Die Lochmühle im Liebethaler Grund hat seit Februar 2017 einen neuen Besitzer und es gab Notsicherungen am Gebäude. Der Wanderweg durch den Liebethaler Grund, auf dem auch der Malerweg verläuft, ist im Bereich der Lochmühle wegen Felssturzgefahr komplett gesperrt. Wir empfehlen, diese Wanderung auf später zu verschieben.

Wanderung 12: Einer der beiden möglichen Startpunkte, der gebührenfreie Parkplatz an der Straße zwischen Lohmen und dem Abzweig zur Bastei, ist ersatzlos eingezogen und abgesperrt worden. Man kann leider nur noch auf dem gebührenpflichtigen Basteiparkplatz parken.

Wanderung 16: Die Zugstrecke durch das Sebnitztal (Sebnitz – Bad Schandau) ist vom 31. August bis zum 17. November 2020 ist wegen Brückenbauarbeiten gsperrt. Als Schienenersatzverkehr fahren Busse. Bitte bei der Wanderung 16 durch das Sebnitztal (Band 3 - Am Rande der Sächsischen Schweiz) beachten und diese Tour evtl. auf später verschieben.

Wanderung 17: Das Gasthaus auf dem Unger ist nach über 10-jähriger Schließzeit nach einem Eigentümerwechsel nun wieder geöffnet worden. Auch alle zwischenzeitlich gesperrten markierten Wanderwege sind wieder uneingeschränkt begehbar. Der Aussichtsturm ist noch geschlossen, soll aber in nächster Zeit saniert werden.

Wanderung 18 (Sebnitzer Wald): Das Gasthaus Forellenschänke hat geschlossen. Ein Nachfolger wird gesucht.

Wanderungen 19 und 20: Am 29. April 2015 wurde bei Sebnitz ein Wegstück im Bereich Kaiserberg/Rosengarten zu Ehren der Sebnitzer Malerin Ilse Ohnesorge benannt und mit neuen Wegweisern bestückt. Eine Plakette an einem Stein erinnert an Ilse Ohnesorge – über ihr Leben und Werk wird im Malerweg-Wanderführer auf Seite 177 berichtet.
Das Gasthaus auf dem Tanzplan ist im April am Wochenende, im Mai von Fr-So und im Juni, Juli und August täglich geöffnet. In Tomášov ist die Gaststätte Fr,Sa,So geöffnet.



Autoren:

Dr. Peter Rölke, Dresden

unter Mitarbeit von

Dr. Dieter Arndt, Lohmen; Ulrich Augst, Sebnitz; Jens Gaitzsch, Dresden; Manfred Hickmann; Pirna, Alfred Neugebauer, Dresden; Holm Riebe, Waltersdorf-Sellnitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Prof. Dr. Klaus Thalheim, Dresden

Kartenzeichnungen:

Alfred Rölke

Ausstattung:


Zur Bestellung


© Berg- & Naturverlag Rölke - zuletzt geändert 12. 08. 2020